Fridays for future (FFF) - Was sagt mir das?

Eine junge Schülerpraktikantin bei der NAJU gibt euch einen Eindruck von ihrer ersten Fridays-for-Future-Demo

Das große Stichwort dafür ist  Klima- und Umweltschutz. Wenn jemand  nichts damit anfangen kann, erzähle ich euch ein bisschen darüber. Das Ganze begann mit einem 16 Jährigen Mädchen, namens Greta Thunberg. Sie stellte sich immer freitags vor das Parlament in ihrer Stockholm, in Schweden. Mit den FFF ist sie zur Umweltaktivistin geworden. Bei meiner ersten FFF Demo war es faszinierend, wie viele junge Menschen sich daran beteiligt haben. Am meisten hat mir gefallen wie jugendlich und friedlich das Ganze auch ist. Bisher habe ich mir Demos ganz anders vorgestellt. Mich hat es erstaunt, wie viele junge Menschen sich für einen nachhaltigen Wandel einsetzen und wie reif wir jungen Menschen durchaus handeln können.

 

Einige haben sich  wirklich intensiv damit beschäftigt,  manche weniger: so, wie es im Leben auch manchmal ist. Mir hat das Ganze geholfen: mal Sachen zusagen, die mich schon die ganze Zeit beschäftigt haben, wie den menschengemachten Klimawandel  und das einfach  in einer großen Menge, mit Gleichaltrigen zu machen, selbst wenn uns vielleicht nicht genug Menschen zuhören. So habe ich das Gefühl, ich tue etwas für die Umwelt und sitze nicht nur still. Mir hat auch gefallen, dass auch ältere Menschen dar waren und uns Recht geben (Omas gegen Rechts, Science for Future). Ich habe eine Gruppe älterer Damen getroffen, die uns erzählt haben, dass sie sich in ihrer Jugend kaum für die Umwelt eingesetzt haben und auch nicht wirklich über den Klimawandel Bescheid wussten. Sie unterstützen uns, denn ihnen ist klar: wir jungen Menschen wollen eine gesunde Erde und Zukunft. Gerade die Tatsache, dass die Demo immer auf die Schulzeiten fällt, soll ein Zeichen an Lehrer*innen und Politiker*innen sein, dass wir jungen Menschen lieber etwas für unsere Umwelt machen als unsere Zeit in der Schule zu verbringen, in der man uns Sachen nicht richtig lehrt und oder uns Themen beibringt, die uns nicht interessieren.