Workshop: Vorurteilen bei Kindern begegnen

Kinder haben keine Vorurteile. Das ist eine weit verbreite Annahme. Wer viel mit durchmischten Kindergruppen arbeitet, hat sehr wahrscheinlich andere Erfahrungen gemacht. Aber wie reagiert man angemessen auf von Kindern geäußerte Vorurteile? In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit den Grenzen und Möglichkeiten unseres Umgangs damit.

 

Anhand von Übungen und Inputs setzen wir uns sowohl mit eigenen Mechanismen der Urteilsfindung, wie auch mit Problematiken in der Arbeit mit Kindern auseinander. Dabei erarbeiten wir uns Handlungsspielräume und erproben Methoden, um wirksam auf alltägliche Formen von Vorurteilen und vorurteilsbehafteten Handlung reagieren zu können.

Wann: 28.11.2017 von 17:30 - 21:00 Uhr
Wo: Mainz, Rheinallee
Kosten: Keine
Referentin:

Sanchita Basu hat Pädagogik, Psychologie and Soziologie an der Technische Universität in Berlin studiert und hat eine Ausbildung für transkulturelle Therapie und multikulturelle Beratung absolviert. Seit 30 Jahren ist sie in vielen politischen Aktivitäten gegen Rassismus und strukturelle und institutionelle Diskriminierung involviert. Sie ist Mitbegründerin von verschiedenen MSOs (Migrantensebstorganisation) wie Migrationsrat Berlin oder AKARSU, wo sie mehrere Jahre die Vorstandssprecherin war. Sie arbeitet als Geschäftsführerin und Bildungsreferentin bei ReachOut, eine Beratungsstelle für Opfer rassistischer, rechtsextremistischer und antisemitischer Gewalt.

Workshopprogramm

Zunächst analysieren wir vier Phasen, die uns für die weitere Diskussion einen strukturellen Rahmen bieten:

 

Phase 1: Bewusstseinsschaffung

Erstellung eines ersten Konzeptes und einer Definition von Frühkindlichen Vorurteilen, Ziele der Intervention, Interventionstechniken und Handlungsanweisung für Ernstfälle

Phase 2: Umsetzung

Klare Führung durch die Teamer*innen, Einbeziehung der Eltern

Phase 3: Überwachung

Festhalten von Zwischenfällen und der Reaktion seitens der Teamer*innen und/oder Erzieher*innen. Überwachung der Fortschritte und der Effektivität von Maßnahmen.

Phase 4: Evaluation

Regelmäßiges Feedback an alle Beteiligten über aktuelle Entwicklungen

 

In einem Input wird auf die erste Phase eingegangen und wir versuchen uns auf eine gemeinsame Definition von frühkindlichen Vorurteilen zu

verständigen. Die Phasen zwei und drei werden in dem Workshop anhand von Erfahrungen der Teilnehmenden konkretisiert. Die Phase vier werden wir anhand einer Übung erproben.

Anmeldung

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.